Pflanzenschutzkalender — Obstgarten – Februar 2018

Auszüge aus dem Buch „Mein gesunder Obstgarten“

Winterschnitt der Obstgehölze

Am besten vor dem Beginn des Austriebes sollte an einem trockenen Tag der Winterschnitt durchgeführt werden. Wichtig aus dem Sichtwinkel des Pflanzendoktors! Lockere, luftige Baum- und Strauchkronen bekommen mehr Sonnenlicht und sie trocknen morgens und nach dem Regen schneller ab, was die Infektionsgefahren durch die Pilz- und Bakterienkrankheiten stark reduziert.

Unabhängig davon soll bei dem Schnitt folgendes berücksichtigt werden:

Trockene, trocknende, erkrankte, sogar „verdächtige“ Triebe und Äste, Krebswucherungen, Baumschwämme sollen unbedingt ausgeschnitten, Fruchtmumien spätestens jetzt abgepflückt und aus dem Garten entfernt werden.

Starke Schnittwunden sollten anschließend mit einem Wundverschlussmittel behandelt werden.
Geeignet sind z.B. folgende Produkte:

COMPO Drawipas Baum-Pflaster
COMPO Lac Balsam
Malusan Wundverschluss - Neudorff
Bayer Garten Baum-Wundverschluss Magnicur

Echte Mehltauarten

Bei den Stachelbeersträuchern, Hausreben, Apfel- und Pfirsichbäumen, die im vergangenen Jahr durch den Echten Mehltau befallen waren, muss davon ausgegangen werden, dass der Pilz in den Knospen überwinterte.

Die so befallenen Triebspitzen sind matt und die Knospen scheinen unterentwickelt zu sein.
Die Knospenschuppen, zwischen denen das Pilzgewebe überwintert , sind etwas auseinander gespreizt.

Die befallenen ‚ oder sogar „verdächtigen“ Triebspitzen sollen als potentielle Infektionsherde rigoros bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden.